Besuch in einer Schule



1166.JPG 1167.JPG 1168.JPG 1169.JPG 1170.JPG 1171.JPG 1172.JPG
1173.JPG 1174.JPG 1175.JPG 1176.JPG 1177.JPG 1178.JPG 1179.JPG
1180.JPG 1181.JPG 1182.JPG 1183.JPG 1184.JPG 1185.JPG 1186.JPG
1187.JPG 1188.JPG 1189.JPG 1190.JPG 1191.JPG 1192.JPG 1193.JPG
1194.JPG 1195.JPG 1196.JPG 1197.JPG 1198.JPG 1199.JPG 1200.JPG

Ich hatte schon zweimal die Gelegenheit, eine Schulklasse zu besuchen, das letzte Mal in Rembitan. Dieses Mal war es eine Klasse in Kuta. Ich wurde von einer Lehrerin eingeladen. Ich wusste nicht, was mich erwartete. Zusammen mit Peter, meinem Lebenspartner, ging ich mit etwas mulmigen Gefühlen hin. Schlussendlich stand ich vor einem Dutzend Halbwüchsiger und begann zu reden. Erklärte ihnen, wer ich bin, woher ich komme und stellte ihnen Fragen. Wollte unter anderem wissen, wie sie ihre Zukunft sahen. In den Antworten tauchte viel Hoffnung auf, aber auch Ratlosigkeit schimmerte da und dort durch. Es ist schwierig für Jugendlche, in einem immer noch abgelegenen Dorf auf einer immer noch abgelegenen Insel, die erst noch in einem sogenannten 'Schwellenland' liegt, einen Weg zu finden. Die Bedeutung der Bildung wurde in Indonesien schon längstens erkannt und die Schulpflicht eingeführt, und nur noch etwa 10% der über 14-Jährigen sind Analphabeten. Leider war die Zeit viel zu kurz, aber das gegenseitige Interesse war da, und die Schüler genossen die Abwechslung. Ich verschenkte Schreibmaterial, denn das müssen die Schüler dort selber bezahlen, und es ist teuer. Am besten gefiel ihnen aber der Ball. Für den Sportuntericht fehlen nämlich solche, und der Sportlehrer, den ich auch kennenlernte, fand das gar nicht lustig. - Die Bilder sind eine Auswahl aus sehr viel mehr, die Reihenfolge ist chronologisch.







Seitenanfang