Hütten für Umgesiedelte - Villen für Reiche



778.JPG 779.JPG 780.JPG 781.JPG 782.JPG 783.JPG
784.JPG 785.JPG 786.JPG 787.JPG 788.JPG 789.JPG
790.JPG 791.JPG 792.JPG 793.JPG 794.JPG 795.JPG
796.JPG 797.JPG 798.JPG 799.JPG 800.JPG 801.JPG

Die oberen Bilder zeigen Häuser einer neuen Siedlung am Hang des Gunung Prabu, auf der rechten Seite der Bucht von Kuta. Hier sind Familien umgesiedelt worden, die bis vor kurzem in einem Quartier nahe hinter dem Strand wohnten. Jenes Gelände ist heute für Neubauten ausgeschrieben, auch für "Lifestyle-Luxusvillen". Solche Villen existieren bereits, auch andere Neubauten, wie kleine Hotel- und Restaurationsbetriebe. - Die Menschen am Gunung Prabu machen sich zurecht grosse Sorgen wegen der Regenzeit. Der Berg ist kaum mit Bäumen bewachsen, und die Gefahr eines Hangrutsches besteht. Da die Häuser nicht auf tiefen Fundamenten stehen, könnten sie schlimmstenfalls weggespült werden.


Vier Bilder in der dritten und letzten Bilderzeile zeigen eine Villa, die einem Schweizer gehört. Sie steht weitab vom Strand in einem von Palmen bewachsenen Gelände. Er hat im hinteren Teil des Grundstücks sorgfältig ein originales Sasak-Haus rekonstruieren lassen (die Sasak sind die Ureinwohner der Insel).


Das fünftletzte Bild zeigt einen Hang, an dem von einem Ausländer illegal gebaut wurde. Er musste sein Vorhaben aufgeben. Es scheint Ausländer zu geben, die glauben, hier gäbe es keine Gesetze, wenigstens nicht solche, die sie in ihren Bauvorhaben behindern könnten. Diese Ignoranz führte nicht nur einmal zu - auch gravierenden - Zwischenfällen.


Die letzten Bilder zeigen eine Baustelle, gleich neben dem Hotel 'Kuta Indah', wo ein neues Geschäftszentrum entsteht. Es soll auch Läden und Appartements umfassen.







Seitenanfang